Radweg-zur-Kunst

Die Skulptur “Das Tor” auf dem Radweg zur Kunst.

Die reizvolle Landschaft in den Flusstälern von der Innerste, Lamme und Gande ist seit der Christianisierung um 800 eine an Kulturschätzen reiche Region. Am besten lässt sie sich erwandern oder mit dem Rad erfahren, und so griff der Landkreis die Anregung auf, den landesweiten Leineradweg durch einen “Radweg zur Kunst” zu ergänzen.

Dieser ausgeschilderte Weg setzt sich aus fünf Teilwegen mit den Namen “Wasser-Kunst-Weg”, “Romanik-Weg”, “Kontakt-Kunst-Weg”, “Kunst-beWEGt” und “Skulpturenweg” zusammen. An ihnen lässt sich die Entwicklung der Kunst dieses Raumes hautnah erleben.
Die an dem Projekt beteiligten Gemeinden, Städte und Institutionen bergen aber nicht nur direkt am Wege liegend hervorragende Kunstschätze der unterschiedlichsten Epochen, sondern weisen mit zusätzlichen Hinweiszeichen auf die “am Rande liegenden” Kleinode der Region hin. Somit wurde ein Radweg geschaffen, der in einer gewachsenen Kulturlandschaft die Zeugnisse der Vergangenheit und Gegenwart in harmonischer Weise miteinander verschmelzen lässt und wie an einer Perlenschnur aufgereiht Orte miteinander verknüpft, die auf eine bewegte ca. tausendjährige Geschichte zurückblicken können.
Die Gesamtstrecke beträgt 58 km.